7.3 Konflikte des Wachstums

Apostelgeschichte 6, 1 In dieser Zeit wuchs die Gemeinde rasch. Dabei kam es zu Spannungen zwischen den einheimischen Juden mit hebräischer Muttersprache und denen, die aus dem Ausland zugezogen waren und Griechisch sprachen. Die Griechisch sprechenden Juden beklagten sich darüber, dass ihre Witwen bei der täglichen Versorgung benachteiligt würden. 2 Deshalb riefen die zwölf Apostel die ganze Gemeinde zusammen. »Es ist nicht richtig«, sagten sie, »wenn wir Lebensmittel verteilen müssen, statt Gottes Botschaft zu verkünden. 3 Darum, liebe Brüder und Schwestern, sucht in der Gemeinde nach sieben Männern mit gutem Ruf, die ihr Leben ganz vom Heiligen Geist bestimmen lassen und sich durch ihre Weisheit auszeichnen. Ihnen werden wir diese Aufgabe übertragen. 4 Wir selbst aber wollen nach wie vor unsere ganze Kraft dafür einsetzen, zu beten und Gottes Botschaft zu verkünden.« 5 Mit diesem Vorschlag waren alle einverstanden. Sie wählten Stephanus, einen Mann mit festem Glauben und erfüllt mit dem Heiligen Geist; außerdem Philippus, Prochorus, Nikanor, Timon, Parmenas und Nikolaus von Antiochia; dieser war früher einmal zum jüdischen Glauben übergetreten. 6 Diese sieben Männer wurden vor die Apostel gestellt, die für sie beteten und ihnen die Hände auflegten, um ihnen diese Aufgabe zu übertragen. 7 Die Botschaft Gottes aber wurde immer mehr Menschen verkündet. Vor allem in Jerusalem nahm die Zahl der Gläubigen stark zu. Unter ihnen waren viele jüdische Priester, die auf Gott gehört und zum Glauben an Jesus gefunden hatten.

Das Streben der Menschen nach Macht kommt aus der sündigen Natur. Zuerst musst du als Leiter um deine eigene Versuchung wissen. Wenn dein Bestreben, dass deine Gruppe wächst, aus deiner sündigen Natur entspringt, bringt es demensprechen Früchte: Frustration, Verbissenheit, Aggressionen, etc. 

Beantworte Fragen aus Block 7.6.3

Gesundes Wachstum wird von Gott geschenkt, wenn Leiter Jesus treu und gehorsam die Aufgaben tun, die Gott ihn aufgetragen hat, ohne sich zu verzetteln. Wenn du merkst, dass du als Leiter ausgebrannt bist und deine Liebe zu Gott und den Menschen nicht mehr wächst, solltest du ins Gebet gehen und dir von Gott zeigen lassen, was du ändern kannst. Wachstum hat immer auch mit Veränderung zu tun. Darauf solltest du deine Gemeinde immer wieder vorbereiten. Veränderung ist wichtig und gesund. Die Struktur in einer Gemeinde muss sich immer wieder dem Wachstum anpassen!

Wichtig in der Apostelgeschichte ist auch, dass eine Gemeinde nicht unbegrenzt in der Größe wachsen soll, sondern dass es Jesus immer um Multiplikation geht. Wenn deine Gemeinde nicht mehr an der eigenen Größe wächst, solltest du dich darauf konzentrieren, Leiter auszusenden, die wieder neue Gemeinde gründen!!!! Es geht nämlich nicht darum, dass du an Macht und Größe zunimmst, sondern JESUS!

Normalerweise wächst deine Kapazität, Menschen zu leiten. Es hat allerdings deine Treue und dein Wachstum in Liebe zu Gott und zu den Menschen und auch in deinem Glauben zur Voraussetzung.