7.1.3 Wachsen im Gebet

Gebet ist eine Tugend, die wir mit Gottes Hilfe trainieren dürfen. Doch du wirst im Gebet nur wachsen, wenn du es zu einer Priorität machst. Lernen bedeutet immer, dass wir Zeit und Kraft investieren müssen. Wie bei allen anderen wichtigen Dingen im Leben müssen wir Prioritäten setzen und erstens andere Dinge nachordnen, sprich Opfer bringen. Zweitens die Zeiten für Gebet fest in unserem Lebensalltag einplanen, denn Planung ist ein Ausdruck von Liebe.

Auch wenn Gebete nicht oder anders erhört werden, als wir es uns vorstellen, ändert dies nichts an der Wichtigkeit von regelmäßigem Gebet. Doch wann werden deine Gebete erhört und wann nicht? Ehrlichkeitshalber muss man sagen, dass es gut ist, dass nicht alle Gebete erhört werden. Du möchtest nicht wissen, wie viel aus egoistischen und viel zu kurz gedachten Impulsen du schon gebetet hast. Zum Glück hat Gott diese Gebete nicht erhört!

Doch es gibt tatsächlich biblische Gründe für nicht erhörte Gebete:

  • Mangel an Vergebungsbereitschaft (vgl. Mt 5,23f)
  • Nicht bekannte Sünden (vgl. Jes 59,1f)
  • Wünsche, die außerhalb von Gottes Willen und Absichten liegen (vgl. 1Joh 2,16f).
  • Ungesunde Beziehung vom Ehemann zu seiner Frau (vgl. 1Petr 3,7).