5.3 Rationaler Supernaturalismus

Der nächste Abschnitt bedeutet eigentlich einen Sprung rückwärts durch die Geschichte. In das 17. Jahrhundert, als die theologischen Argumente für die Existenz Gottes nicht auf rein rationalistischen Lehren beruhten, sondern durch die Kombination von rationalistischen und metaphysischen Überlegungen entstanden. Hier werfen wir einen Blick auf die Gedanken, die von John Tillotson, dem Erzbischof von Canterbury, und John Locke, dem englischen Philosophen, entwickelt wurden.