4.9 Zwanghafte Persönlichkeiten

Schwierige Persönlichkeitstypen sind störende, unflexible und dauerhafte Persönlichkeitsmuster, die das soziale Funktionieren einer Person beeinträchtigen.  Im Folgenden finden Sie eine Auswahl:

Narzisstische Persönlichkeit: Gekennzeichnet durch ein aufgeblasenes Gefühl der eigenen Wichtigkeit, ein Bedürfnis nach übermäßiger Aufmerksamkeit und Bewunderung. Narzisstische Menschen projizieren oft Selbstvertrauen und Autorität und streben nach Führungspositionen. Hinter ihrer Maske des extremen Selbstbewusstseins verbirgt sich ein extrem zerbrechliches Selbstwertgefühl mit einer starken Anfälligkeit für jegliche Kritik. Narzisstischen Menschen fehlt es an Empathie und sie nutzen andere oft aus. Sie fühlen sich in ihren Beziehungen unausgefüllt und unerfüllt. Sie lösen bei anderen extreme Reaktionen aus, die zwischen Bewunderung und Verachtung liegen.

Histrionische Persönlichkeit: Gekennzeichnet durch ein ausgeprägtes dramatisches Flair, ein Muster übertriebener Emotionalität und intensives, aufmerksamkeitssuchendes Verhalten. Menschen mit diesem Persönlichkeitsstil gründen ihr Selbstwertgefühl auf die Anerkennung durch andere, insbesondere durch Personen mit Status. Die Menschen um sie herum erleben sie als lebhaft, charmant, kokett, verführerisch, manipulativ und impulsiv. Sie können oberflächlich und wankelmütig sein und springen von einer Verpflichtung und einer Beziehung zur nächsten.

Zwangsneurotische Persönlichkeit: Gekennzeichnet durch Perfektionismus und ein Bedürfnis nach Ordnung und Sauberkeit. Menschen mit diesem Persönlichkeitsmerkmal versuchen, ihrer Umgebung ihre starren Standards aufzuerlegen und fühlen sich oft rechtschaffen, empört und wütend. Es fällt ihnen schwer, ihre Gefühle auszudrücken, sie haben Schwierigkeiten, enge Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten, und sie neigen dazu, sich zu isolieren. Obwohl sie fleißig sind, macht sie ihre Besessenheit von Perfektion oft ineffizient.

Borderline-Persönlichkeit: Gekennzeichnet durch Schwierigkeiten, Emotionen zu regulieren. Menschen mit Borderline-Zügen schwanken zwischen chronischen Gefühlen von Langeweile oder Leere und intensiver Wut, oft gefolgt von Scham und Schuldgefühlen. Sie haben mit impulsiven Verhaltensweisen zu kämpfen, die gefährliche Folgen haben können, wie z. B. exzessive Ausgaben, ungeschützter Sex, rücksichtsloses Fahren oder Missbrauch bzw. Überkonsum von Substanzen.und. Ein Kennzeichen dieses Persönlichkeitsstils sind verzweifelte Bemühungen, reale oder eingebildete Verlassenheit zu vermeiden und instabile persönliche Beziehungen, die zwischen Idealisierung und Abwertung (“Spaltung”) wechseln. Wenn sie unter Stress geraten, erleben sie dissoziative Gefühle, paranoide Gedanken oder sogar kurze psychotische Episoden.

Abhängige Persönlichkeit: Gekennzeichnet durch eine Tendenz, emotional übermäßig abhängig von anderen zu werden und sehr stark zu versuchen, anderen zu gefallen. Menschen mit diesem Charakterzug sind bedürftig, passiv und anhänglich. Sie haben große Schwierigkeiten, Entscheidungen ohne Ratschläge und Rückversicherung durch andere zu treffen. Sie vermeiden normale Verantwortungen, indem sie sich passiv und hilflos verhalten. Aufgrund ihrer starken Angst, verlassen zu werden, finden Menschen mit dieser Eigenschaft es fast unmöglich, allein zu sein und lassen sich oft naiv von anderen ausnutzen. Da es ihnen an Selbstvertrauen mangelt, fällt es ihnen schwer, Projekte oder Aufgaben zu beginnen, und sie glauben, dass sie nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen