4.8 Kann die Vernunft das Ewige berühren?

Ein großes Thema bei Kant und in der Philosophie ist die Möglichkeit der Existenz anderer Welten. Gibt es Welten die unabhängig von unserer Welt existieren? Hier füge ich eine Behauptung ein, die den Denkern der heutigen Zeit nicht gefallen würde: Welche Welten sind denn hier gemeint? Welche Gegenstände verschwinden denn angeblich, wenn man sie nicht betrachtet  – wie im Idealismus? Es geht natürlich immer um Gott und sein Reich. Die andere Welt von der immer so schemenhaft gesprochen wird ist natürlich der Himmel und die Behauptung Jesu, dass er die Seinen mitnehmen wird in sein Reich. Das würde heute niemand mehr wagen zu sagen, aber ich behaupte, dass tief hinter diesen ganzen Fragestellungen die Sehnsucht nach Transzendenz  – nach Göttlichkeit – steht. 

Wir können als Zwischenfazit festhalten, dass die Vernunft mittelbar oder unmittelbar keine Aussage über die Existenz Gottes treffen kann und die Behauptung mit Vernunft das Universum zu erklären sehr lückenhaft ist. Glaube hingegen beansprucht dies und sollte dies auch weiterhin tun. Nicht notwendig im Gegensatz zur Wissenschaft, aber nicht im Zwang nach ihren Regeln zu spielen.