3.6.1 Die Kosten der Vergebung und der Unversöhnlichkeit

Warum ist das Thema so brisant? Stellen Sie sich eine junge Frau namens Melissa vor, die mit 2 älteren Stiefbrüdern aufgewachsen ist. Von ihrem 10. bis 15. Lebensjahr wurde Melissa von ihren Brüdern und einigen ihrer Freunde regelmäßig sexuell missbraucht. Der Missbrauch kam ans Licht, als Melissa nach einem Selbstmordversuch ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Dies war nur der Anfang einer 10-jährigen Reise in Richtung Wiederherstellung. Melissa wurde von zu Hause weggenommen und in einer Pflegefamilie untergebracht. Sie brach die Schule ab, erlebte mehrere schwere depressive Episoden, hatte eine Reihe von abhängigen/missbräuchlichen Beziehungen und durchlief eine Phase der Abhängigkeit von Angstmedikamenten, die schließlich dazu führte, dass sie ein stationäres Rehabilitationsprogramm durchlief, das von einer christlichen Organisation gefördert wurde. 

Melissa fühlte sich zu Christus hingezogen und überwand ihre Süchte. Sie trat einer Gemeinde bei und lernte einen Partner kennen, der ihren Glauben teilte. Aufgrund ihrer traumatischen Erlebnisse hatte Melissa ihre Stiefbrüder viele Jahre lang nicht von Angesicht zu Angesicht treffen können. Tatsächlich hatte sie lange Zeit viele der schmerzhaftesten Details ihrer Erlebnisse irgendwo tief unten in ihrem Unterbewusstsein vergraben. Eines Sonntags hielt ein Gastredner in ihrer Gemeinde eine Predigt über Vergebung aus Matthäus 6. Die Botschaft beunruhigte sie zutiefst, denn sie begann sich zu fragen, ob Gott ihr vergeben hatte. Immer mehr Erinnerungen suchten sie heim, und sie erkannte, dass sie nicht bereit war, “einfach zu vergeben und weiterzumachen.” Wie konnte sie also annehmen, dass Gott ihr vergeben hatte, wenn sie zu “verkorkst” war, um ihren Brüdern und ihren Freunden, die ihr Unrecht getan hatten, zu vergeben? Sie begann, sich sehr allein und fehl am Platz zu fühlen unter all den Leuten in ihrer Gemeinde, die keines dieser Probleme zu haben schienen.

Anwendung:
Versuchen Sie, sich in Melissas Dilemma einzufühlen. Stellen Sie sich vor, wie sie sich fühlen mag.  Hatten Sie jemals mit einer ähnlichen Glaubensherausforderung zu kämpfen?