2.3 Tempusstämme, Tempuszeichen, Stammformen

Im Griechischen tritt zu den Veränderungen hinter dem Wortstamm, z. B. hinter παιδεύ-, öfter noch eine VOR dem Wortstamm hinzu. Ipf. und (normalerweise) Plsqpf. sowie Ind. Aor. haben ein »AUGMENT« (»Zuwachs«) – Vergangenheitszeichen des Griechischen – und der ganze Perfektstamm hat eine »Verdoppelung«, genannt »REDUPLIKATION« (unten in »R« abgekürzt), des anlautenden Konsonanten (im Beispiel π) mit ε, also πεπαίδευκα usw. Alle griechischen Tempora lassen sich mit bestimmten Tempusstämmen verbinden, die ihrerseits (zumeist) an bestimmten Tempuszeichen zu erkennen sind.

Beim griechischen Verbalsystem begegnen wir SIEBEN TEMPUSSTÄMMEN, die nicht nur den jeweiligen Indikativ-Formen, sondern auch allen nichtindikativischen (u. a. Infinitiv, Partizip, Konjunktiv) zugrunde liegen. Mit gewissen Ausnahmen (vgl. u. 1 und 5) lassen sich alle Tempusstämme mit bestimmten TEMPUSZEICHEN verbinden:

(1) PRÄSENSSTAMM (Aktiv, Medium und Passiv), von dem nicht nur die »Präsens«-Formen, sondern auch das Ipf. (Augment-Indikativ des Präsensstammes!) abgeleitet ist; TEMPUSZEICHEN (beim regelmäßigen Verb): – (»NULLMORPHEM«: Signal für das Fehlen eines möglichen wahrnehmbaren Zeichens); παιδευ – ist der Präs.-Stamm unseres Beispielverbs.

(2) AKTIVER UND MEDIALER FUTURSTAMM; TEMPUSZEICHEN: σ; παιδευσ- ist der aktive und mediale Futurstamm unseres Beispiels.

(3) AKTIVER UND MEDIALER AORISTSTAMM; besonders bemerkenswert ist: Die nichtindikativischen Formen sind ohne Augment (also ohne Vergangenheitselement); TEMPUSZEICHEN: σ; παιδευσ- ist der aktive und mediale Aoriststamm unseres Beispiels.

(4) AKTIVER PERFEKTSTAMM; davon abgeleitet ist (analog zum Ipf.) auch das aktive Plsqpf. (Augment-Indikativ des Perfektstammes; das Augment wird allerdings [besonders nachklass.] manchmal weggelassen); TEMPUSZEICHEN (neben der Reduplikation): κ; πεπαιδευκ- ist der aktive Perfektstamm unseres Beispiels.

(5) MEDIOPASSIVER PERFEKTSTAMM, zu dem wiederum das entsprechende Plsqpf. gehört; TEMPUSZEICHEN (neben der Reduplikation): Nullmorphem; πεπαιδευ – ist der mediopassive Perfektstamm unseres Beispiels.

(6) PASSIVER AORISTSTAMM; außerhalb des Indikativs steht auch hier kein Augment (Vergangenheitselement); TEMPUSZEICHEN: θ; παιδευθ- ist der passive Aoriststamm unseres Beispiels.

(7) PASSIVER FUTURSTAMM; TEMPUSZEICHEN: θησ; παιδευθησ- ist der passive Futurstamm unseres Beispiels. Da der passive Futurstamm immer vom passiven Aoriststamm ableitbar ist – ein ησ kommt hinzu – braucht man sich für diesen Tempusstamm keine spezielle Stammform zu merken. Daher nennen wir diese Stammform (bei Bedarf) einfach (statt »SF7«) »SF6F« (das zweite »F« steht für »Futur«).

Die Tempusstämme eines Verbs erhält man herkömmlich in Form einer (typischerweise sechsteiligen) STAMMFORMENREIHE (jeweils 1/S Ind.) fest. Die unseres Beispielverbs lautet: παιδεύω, παιδεύσω, ἐπαίδευσα, πεπαίδευκα, πεπαίδευμαι, ἐπαιδεύθην. IPF. und IND. AOR. werden ALS EINZELFORMEN unterschiedslos übersetzt, und zwar durch das deutsche Ipf.,5 das griechische Pf. und Plsqpf. durch das deutsche Pf. bzw. Plsqpf.: ἐπαίδευον ich erzog ἐπαίδευσα ich erzog (Aor.) πεπαίδευκα ich habe erzogen ἐπεπαιδεύκειν ich hatte erzogen