2.2 Wie gut kannst du den intrapersonalen Konflikt in dir wahrnehmen?

Wir leben in einer Gesellschaft, die von großen Ablenkungen von uns selbst geprägt ist. Das fängt heute schon im Kindesalter an. Wir können durch Handy und Internet 24/7 unsere Seele mit Unterhaltung füttern, die uns nicht nur von anderen Menschen, sondern vor allem auch von uns selbst und von Gott ablenken. Diese Gefahr darfst du als Leiter nicht unterschätzen. Du bist angehalten, dich und dein Leben von einem kontinuierlichen Interneteinfluß zu distanzieren, aber auch deine Gemeinde. Die Lehre darüber ist unumgänglich. Denn nur in der Stille mit Gott kannst du wahrnehmen, was in die los ist und was Gott in und durch dich tun möchte. Hier einige Tests und Tipps wie du die innere Wahrnehmung deiner Gedanken und Gefühlen stärken kannst:

  • Selbstwahrnehmung

Du nimmst direkt wahr, welche Gefühle und Gedanken dich gerade lenken versus. Du brauchst lange Zeit, bis du weißt, was in dir abgeht und was dich treibt.

  • Biblische Selbstreflexion

Du kannst sehr schnell unterscheiden, ob ein Gefühl oder eine Gedanke in dir vom Heiligen Geist und dem neuen Menschen in dir kommt, oder von deiner alten menschlichen Natur.

  • Lernbereitschaft

Du bist begierig darauf, den neuen Menschen in dir zu stärken, indem du Gott und deinem Wort mehr gehorchst, was deiner alten, menschlichen Natur, weil du weißt, dass Gottes Pläne und Ordnungen besser für dich sind.

  • Ein demütiger Charakter

Wenn du stolz bist, fühlst du dich oft sehr klein und ungerecht behandelt, weil du dir mehr Aufmerksamkeit und Gerechtigkeit für dich erwartest. Stolz bringt eine überhöhte Selbsteinschätzung hervor und deshalb bist du schnell enttäuscht und verletzt. Du fühlst dich schnell zu klein. Doch ein Mensch, der sich wirklich Gott verlässt, weiß, dass er das alles nicht braucht. Das er von Gott alle Aufmerksamkeit und Gerechtigkeit bekommt, die er braucht. Er kann demütig sein, und auf Aufmerksamkeit verzichten kann. Auf den demütigen Menschen treffen folgende Verse zu, dir er 100% bejahen kann:

1.Petrus 5, Alle aber miteinander bekleidet euch mit Demut; denn Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. 6 So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit. 7 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

1.Korinther 6, 6 Sondern ein Bruder rechtet mit dem andern, und das vor Ungläubigen! 7 Es ist schon schlimm genug, dass ihr miteinander rechtet. Warum lasst ihr euch nicht lieber Unrecht tun? Warum lasst ihr euch nicht lieber übervorteilen?

Spr. 15,33 Die Furcht des HERRN ist Zucht, die zur Weisheit führt, und ehe man zu Ehren kommt, muss man Demut lernen.

Spr. 22,4 Der Lohn der Demut und der Furcht des HERRN ist Reichtum, Ehre und Leben.

Eph. 4,2 in aller Demut und Sanftmut, in Geduld. Ertragt einer den andern in Liebe

Phil 2,3 Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst,

  • Vertrauen auf Gott und seinen Ordnungen

Denk an Eva und die Schlange! Satan versucht kontinuierlich dein Vertrauen auf Gott uns seine Liebe zu zerstören. Wenn du aber ihm widerstehst und Gott mehr vertraust als deinen eigenen Gefühlen, dann weißt du, dass seine Ordnungen und sein Wille immer das Beste für dich sind. Ein großes Vorbild sind die drei Freunde von Daniel, die selbst im Anblick des Todes Gott gehorsam sind. Wir müssen nicht denken, dass diese Drei trotz dem Vertrauen auf Gott starke Todesangst hatte! Aber sie habe diese durch das Vertrauen auf Gott überwunden:

Daniel 3, 15 Wohlan, seid bereit! Sobald ihr den Klang des Horns, der Flöte, der Zither, der Harfe, der Leier und einer Doppelflöte und aller andern Instrumente hören werdet, so fallt nieder und betet das Bild an, das ich habe machen lassen! Werdet ihr’s aber nicht anbeten, dann sollt ihr zu derselben Stunde in den glühenden Feuerofen geworfen werden. Lasst sehen, wer der Gott ist, der euch aus meiner Hand erretten könnte! 16 Da fingen an Schadrach, Meschach und Abed-Nego und sprachen zum König Nebukadnezar: Es ist nicht nötig, dass wir dir darauf antworten. 17 Siehe, unser Gott, den wir verehren, kann uns erretten aus dem glühenden Feuerofen, und auch aus deiner Hand, o König, kann er erretten. 18 Und wenn er’s nicht tut, so sollst du dennoch wissen, dass wir deinen Gott nicht ehren und das goldene Bild, das du hast aufrichten lassen, nicht anbeten werden.

Natürlich ist Jesus Christus in Demut unser größtes Vorbild! Obwohl er unschuldig ans Kreuz genagelt werden sollte, verteidigte er sich nicht, wurde nicht aggressive gegenüber seinen Jüngern, die in dieser schwersten Stunden alleine gelassen haben, sondern ging voller Vertrauen auf seinen Vater durch seine Todesängste hindurch ans Kreuz!!!!

Mt. 26,42 Zum zweiten Mal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist’s nicht möglich, dass dieser Kelch vorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!

Lk. 22,42 und sprach: Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!

Durchschnitt: Über 3 ist veränderungsbedürftig! 

Und hier noch mal ein innerer Wahrnehmungstest: 

Du kannst jemand anderem differenziert erklären, wie es dir in verschiedenen Bereichen deines Lebens geht, warum es dir so geht und wie du innere Konflikte/Krisen gut überwindest. Du nimmst Korrektur dankbar an. 

Differenziert 1——-2——–3——–4——–5——–6 Oberflächlich 

Konkrete Gefühle 1—–2—–3—–4——5——6 unkonkrete Gefühle 

Klare Ursachen 1——-2——3——4——5——6 unklare Ursachen 

Realistische Lösungswege 1–2–3–4–5-6 unrealistische Lösungswege 

kompakte Erklärungen 1—2—3—–4—–5—6 langwierige Erklärung 

Dankbar für Korrektur 1—2—3—-4—-5—-6 skeptisch für Korrektur sonstiges 

Durchschnitt: Über 3 ist veränderungsbedürftig!