2.2 Was ist Verstand?

Allgemein das geistige Vermögen des Menschen, gleichbedeutend mit Vernunft, Intelligenz, Sachkenntnis; im engeren Sinn im Unterschied zur Vernunft und im Gegensatz zur sinnlichen Empfindungsfähigkeit das diskursive Erkenntnisvermögen (Intellekt), das gleichwohl auf sinnlich gegebenes Material angewiesen bleibt. Bei Kant das Vermögen, Begriffe (vgl. Kategorie) und allgemeine Regeln zu bilden, womit sinnliche Anschauungen als Gegenstände vor und in ihrer Bedeutung und ihren Beziehungen herausgestellt werden können.“

[Müller, Max / Halder, Alois: Kleines Philosophisches Wörterbuch. Freiburg, Basel, Wien: Herder, 1988, S. 331-332]