1.2 Die Enklitika und Atona

»ENKLITIKA« (Singular »das Enklitikon«) sind bestimmte Einzelwörter, die selbst schwachtonig sind und sich gern an das vorangehende Wort anhängen. Wenn es zu diesem Anhängen (zur »Enklise«) kommt, verlieren sie selbst ihren schwachen Ton und bekommen kein Betonungszeichen. Es gibt ein- und zweisilbige Enklitika. Zu ihnen zählen:

1. die unbetonten Pers.-Pron. 1/S und 2/S μου meiner, μοι mir, με mich, σου deiner, σοι dir, σε dich;
2. Ind. Präs. von εἰμί sein und φημί sagen, außer der 2. Sg.;
3. das Indefinitpronomen τις irgendein;
4. die unbestimmten Adverbien που irgendwo, πως irgendwie usw.;
5. die Partikeln γε wenigstens/sogar und τε und.

Für die Enklise gelten folgende REGELN (vgl. unten stehende Beispiele):

1. EINSILBIGE Enklitika sind OHNE Akzent (doch s. u. Punkt 4): Beispiele 1-5.
2. ZWEISILBIGE Enklitika tragen auf der letzten Silbe einen Akzent, vorausgesetzt, dass das davor stehende Wort auf der zweitletzten Silbe einen Akut (´) hat (doch s. a. unten Punkt 4): Beispiel 7.
3. Das VORAUSGEHENDE Wort verhält sich wie folgt:
a) Es bleibt UNVERÄNDERT, WENN auf der zweitletzten Silbe ein Akut (´) oder auf der letzten ein Zirkumflex (῀) steht: Beispiele 2, 4, 7 und 9.
b) In allen ANDEREN FÄLLEN bekommt die LETZTE SILBE einen Akut (´), entweder zusätzlich oder anstelle des Gravis (`): Beispiele 1, 3, 5, 6, 8 und 10. Vgl. unten zu den Atona.
4. ENKLITIKA BEHALTEN ihren AKZENT (s. a. Punkt 3 oben)
a) wenn der Vokal der Silbe, auf die ihr Akzent fallen müsste, ausgestoßen ist: Beispiel 11;
b) am Satzanfang: Beispiel 12;
c) vor einem anderen Enklitikon: Beispiel 13.

Enklitika hängen sich an das vorangehende Wort an und werden unbetont ausgesprochen.

Folgende zehn Wörter haben überhaupt keinen eigenen Ton; sie sind tonlos, also ohne Akzent; man nennt sie »ÁTONA« (Singular »das Átonon«):

1. 2 Konjunktionen: ὡς wie; εἰ wenn;
2. 3 Präpositionen: εἰς in (wohin?); ἐν in (wo?); ἐξ, ἐκ aus.
3. 1 Negation: οὐ (vor Vokal mit Lenis: οὐκ, mit Asper: οὐχ) nicht.
4. 4 Artikelformen: ὁ, ἡ, οἱ, αἱ. Vor einem Enklitikon haben Atona einen Akut, ebenso οὐ vor einem Satzzeichen, z. B.:
εἴ (Atonon) τις (Enklitikon) … wenn irgendjemand …;
εἶ Ἠσαοῦ ἢ οὔ; Bist du Esau oder nicht?